Seite wählen

CBD Öl für das Pferd

CBD Öl für das Pferd kann sehr viel bieten. Das Tier wird durch die Hanfwirkstoffe positive Effekte verspüren, die für den Halter auch nicht unbemerkt bleiben. Es gibt zwar keine Studien, die speziell auf das Pferd durchgeführt wurden, aber die Erfahrungen können sich sehen lassen. Zumal es auch Studien für andere Tiere gibt, auch wenn noch nicht komplett abgeschlossen. Diese zeigen auf, dass Tiere viele Vorteile geboten bekommen. So können Schmerzen gelindert werden und das Immunsystem gestärkt werden. Wie bei allen natürlichen Mitteln muss das CBD Öl für das Pferd aber auch gut anschlagen, um diese Vorteile mit sich zu bringen. Aber bevor man einem Tier ständig Medikamente geben muss, ist es einen Versuch wert, wie das eigene Tier darauf reagiert.

Wie genau kann das CBD Öl wirken?

Das Pferd ist ein Fluchttier. Empfindet es Stress, will es fliehen. Das bedeutet, dass es in der Box sehr laut zugehen kann oder das Tier den Halter bei Stress sogar abwerfen könnte. Um Folgeschäden zu vermeiden, die bei Stress im Körper entstehen können, ist es wichtig, das Tier vor Stress zu schützen. Dabei kann das CBD Öl für das Pferd helfen. Es bringt eine bessere Beweglichkeit mit sich, weil es geschwollene Gelenke lindern kann und bei Hufproblemen positiv wirken könnte. Viele Erfahrungsberichte zeigen auf, dass die Tiere nach der Gabe von CBD wesentlich ruhiger geworden sind. Dies bedeutet, im Alltag eine größere Entspannung, aber auch bei Wettkämpfen.

CBD räumt die Ursachen nicht aus dem Weg. Aber doch kann CBD Öl für das Pferd entspannend wirken und das bedeutet viel. Denn so fühlt sich das Tier wesentlich wohler und hat wieder mehr Freude daran, sich zu bewegen. Dies bedeutet aber nicht, dass jedem Pferd einfach nur CBD Öl gegeben werden sollte. Der Tierarzt sollte bei gesundheitlichen Problemen immer mit einbezogen werden. Dies ist nie verkehrt, vor allem kann er dem Besitzer auch sagen, wie dieser das CBD Öl für das Pferd wirkungsvoll einsetzen könnte. Wie genau die Dosierung auszusehen hat, denn er kennt das Tier am besten!

Bei welchen Problemen kann das Öl eingesetzt werden?

Wie Erfahrungen zeigen, ist CBD Öl für das Pferd gleich bei mehreren Problemen sehr nützlich:

  • Das Öl kann entzündungshemmend wirken
  • Es beschleunigt die Wundheilung
  • Das Immunsystem wird gestärkt
  • Ängste werden gelindert
  • Nervosität wird gemindert
  • Bei Arthritis bringt das Mittel mehr Beweglichkeit
  • Der Appetit kann reguliert werden
  • Schmerzen können gelindert werden

Pferdehalter haben sehen können, dass ihre Tiere sich plötzlich wieder besser bewegen konnten. Dass die Tiere gelassener wurden und leistungsfähiger waren. Dass dank CBD Öl für das Pferd weniger Schwellungen aufgetreten sind. Auch bei dem Cushing- und dem Headshaking Syndromen sind positive Eigenschaften erkannt worden.

Wird das Pferd gedopt, wenn man CBD Öl einsetzt?

Da sich das Pferd mit CBD Öl lieber bewegt und leistungsfähiger wird, kommt oft die Frage auf, ob es sich um ein Dopingmittel handelt. Die Frage kann mit Nein beantwortet werden. CBD Öl für das Pferd macht weder abhängig, weil es nur bis zu 0,2 Prozent THC enthält. Noch wird es das Tier dopen. Allerdings ist es leider so, dass die USEF, die United States Equestrian Federation, entschieden hat, dass CBD vor Wettkämpfen verboten ist. Dort wird die Gabe von CBD sehr wohl als Doping angesehen. Auch die FEI handhabt es ähnlich. Die deutsche FN jedoch hat dahingehend keine Regelung getroffen.

Man sieht also, wie unterschiedlich agiert wird, weil die Meinungen sich hinsichtlich des natürlichen Mittels teilen. Daher ist es sicherer, wenn das Tier an Wettkämpfen teilnehmen soll, vorher die aktuellen Bedingungen einzuholen. Dies bitte einige Wochen vorher, denn das Cannabidiol, kurz CBD, braucht einige Zeit, um vom Körper restlos verarbeitet zu werden. Fakt ist aber auch, dass CBD ein natürliches Mittel ist und nicht anders anzusehen ist, wie bei uns Menschen Kaffee oder Cola.

Wirkung von CBD Öl für das Pferd

Das Endocannabinoid System bei Pferden

Pferde verfügen, genauso wie wir Menschen, über ein Endogenes Cannabinoid System (kurz ECS genannt). Dieses System besteht aus den Rezeptoren CB1 und CB1 und den endogenen Botenstoffen. Das Endocannabinoid System nimmt Einfluss auf:

  • Appetit und Schlafbedürfnis des Pferdes
  • Schmerzempfinden
  • Stimmung und Ruhe des Pferdes
  • Immunsystem

Die CB1-Rezeptoren finden sich vorwiegend im Gehirn und im zentralen Nervensystem. Sie beeinflussen hauptsächliche Schmerzempfinden, Emotionen, Appetit, Motorik und Lernen. Die CB2-Rezeptoren sitzen in Organen, die unser Immunsystem steuern, in Mastzellen und Lymphozyten.

CBD Öl für Pferde bei Stoffwechselstörungen

Viele ältere Pferde leiden an Stoffwechselstörungen. Dadurch bedingt ist ein Fellwechsel nicht mehr so einfach und bestimmte Fellpartien an Brust und Bauch bleiben auch im Sommer erhalten. Wenn sich dann ein Pferd durch Schwitzen nicht mehr kühlen kann, fängt es an zu hecheln und mit geblähten Nüster mühsam an zu atmen. Dabei wird das Herz- und Kreislaufsystem sehr stark in Anspruch genommen.

CBD Öl für Pferde bei Angst

Den Berichte in den Medien zufolge wird CBD Öl für Pferde hauptsächlich bei ängstlichen und gestressten Pferden und zur Linderung von Schmerzen eingesetzt. Diese Berichte werden auch von Ergebnissen aus der Forschung bestätigt. Wir möchten allerdings darauf hinweisen, dass es sich bei dem CBD Öl und Pellets für Pferde nicht um Medikamente handelt, sondern um ein Nahrungsergänzungsmittel.

Bevor Sie CBD Produkte einsetzen möchten, um Beschwerden zu lindern, sollten Sie Ihren Tierarzt um Rat fragen. Wenn Sie Ihrem Pferd bereits Medikamente geben, dann sollten sie CBD Produkte erst nach Rücksprache mit Ihrem Tierarzt verwenden.

CBD Öl für das Pferd – Dosierung

Es gibt leider keine gesicherten Erkenntnisse, wie die Dosierung bei einem Pferd auszusehen hat. Richtlinien sind die Erfahrungswerte von Pferdehaltern und von den Erfahrungen bei uns Menschen. Normalerweise geht man von dem Gewicht des Tieres aus, was die Einnahme betrifft. Die gute Nachricht ist aber, dass so manches Tier schon mit nur 1-3 Tropfen am Tage gut auskommt. So ist es auch bei uns Menschen und bei anderen Tieren, wie bei der Katze oder dem Hund.

Daher gilt: Die Empfehlungen auf der Packung erst einmal übersehen und mit einer langsamen Dosierung beginnen! Dies bedeutet, dass das Pferd erst einmal 1 Tropfen CBD Öl bekommt. Dann wird drei Tage gewartet. Wenn das Tier gut darauf reagiert, reicht diese Dosierung vollkommen aus. Wenn nicht, dann wird ein Tropfen mehr gegeben und das wieder für drei Tage. Man darf also, wenn keine gute Wirkung erzielt wird, die Tropfen alle drei Tage um einen Tropfen erhöhen. Bis die Dosierung stimmig ist. Die Menge sollte jedoch 0,25 mg pro Körpergewicht nicht übertreten. Nur in ganz schweren Fällen kann auch einmal eine doppelte Dosierung gegeben werden, was aber maximal 250 mg bei einem Pferd mit 500 Kilo sind.

CBD Öl Konzentration  für das Pferd

Es gibt auf dem Markt sehr viele verschiedene CBD Produkte. Auch die Konzentration kann sich sehr unterschieden. Da ein Tier bei einer höheren Konzentration gar nicht so viele Tropfen braucht, empfiehlt sich eine Konzentration ab 20 Prozent. Die Tropfen können dem gesunden und dem kranken Tier gegeben werden. Bei einem gesunden Tier kann CBD für mehr Wohlbefinden sorgen und das Immunsystem stärken. Somit wäre das Tier gut auf Stress oder einer Krankheit vorbereitet.

Welche Nebenwirkungen hat CBD?

Wer CBD Öl für das eigene Pferd nutzen möchte, muss sich keine Sorgen wegen der Nebenwirkungen machen. Wenn es zu einer hohen Dosierung kommt, wird das Tier träge und müde. In ganz seltenen Fällen tritt auch schon einmal leichter Durchfall auf. Das war es aber auch schon. Auch ein erhöhtes Durstgefühl kann sich einstellen, somit sollte das Tier immer genügend zu Trinken bekommen.

Ein Tierbesitzer möchte nur das Beste für seinen Freund. Wer das CBD Öl für das Pferd einsetzt, möchte natürlich auch über Gegenanzeigen informiert sein. CBD sollte keinen trächtigen Stuten gegeben werden. Denn Studien belegen, dass bei Menschen die Plazenta geschädigt werden könnte, wenn CBD Öl eingesetzt wird. Ansonsten kann das CBD Öl für das Pferd auch die Wirkung von Medikamenten abschwächen oder verstärken. Hier kann der Tierarzt mehr Auskunft geben und entscheiden, ob das Tier das Öl zusätzlich bekommen kann.

CBD Öl und Pellets für Pferde kaufen

Beim Kauf der CBD Produkte sollten Sie auf Bio Produkte setzen. Die Cannabispflanze kommt normalerweise ohne Pestizide aus. Von Natur aus kann sich die Pflanze selbst schützen. Die Pflanze wächst sogar in Gebieten, in denen andere Pflanzen keine Chance zum Überleben haben.

Bei der Herstellung der CBD Produkte muss darauf geachtet werden, dass alle wichtigen Bestanteile der Cannabispflanze erhalten bleiben. Die CBD Produkte enthalten wertvolle Vitamine, Mineralen und Terpene. Außerdem enthalten Sie die wertvollen ungesättigten Fettsäuren Omega 3 und Omega 6. Erst mit dieser Entourage an Begleitstoffen können die CBD Produkte die volle Wirkung entfalten.

Die Produkte gelten in Deutschland als Nahrungsergänzungsmittel und dürfen maximal 0,2 % THC enthalten. Sie brauchen deshalb auch keine Angst zu haben, dass die Pferde von dem CBD high werden und verrückt spielen.

Alternativen zum CBD Öl für das Pferd

Für Pferde gibt es das CBD Öl und CBD Pellets. Das CBD Öl für das Pferd kann genutzt werden, wenn sich das Tier ohne Probleme etwas in den Mund tropfen lässt. Wenn dem nicht so ist, kann auch ein Stück Würfelzucker genutzt werden. Hier kann in der Regel kein Pferd widerstehen. Manche Pferde lecken das Öl sogar von der Hand. Hier gilt es also, es einfach zu probieren. Wenn das alles nichts nützt, können immer noch Pellets verwendet werden, die dann einfach gefüttert werden. Bei Hautproblemen kann auch eine CBD Salbe eingesetzt werden.

Erfahrungsberichte aus dem Internet

Wer noch ein wenig unschlüssig ist, ob CBD Öl für das eigene Pferd eine gute Idee wäre, kann sich Erfahrungsberichte durchlesen. Im Internet gibt es diese in Massen. Ob nun unter den Produktbewertungen, weil Pferdehalter aufzeigen wollen, ob und wie zufrieden Sie mit einem Kauf waren oder in Foren. In Foren wird viel über Tiere diskutiert, Themen gibt es ja auch genug. Dort finden sich auch einige Halter, die über das CBD Öl für das Pferd berichten können. Die aufzeigen können, ob sie zufrieden sind. Die aber auch aufzeigen können, warum sie so zufrieden sind. Wer kritisch ist, kann von den Erfahrungsberichten profitieren. Und kann eher entscheiden, ob das Pferd das CBD Öl bekommen sollte. Manchmal ist es besser, gewisse Dinge von anderen Tierhaltern zu hören, als der Werbung zu entnehmen!

Fazit

Das CBD Öl für das Pferd kann eine sehr gute Sache sein. Der wichtigste Fakt ist der, dass das CBD Öl nicht immer gleich gut angenommen wird. Es handelt sich nun einmal um ein natürliches Produkt. Wir Menschen kennen dies auch. Entscheidet man sich für ein natürliches Mittel, kann es helfen, muss aber nicht helfen. Ein Versuch muss also gestartet werden und dann muss geschaut werden, welche Wirkung eintritt. Das Schöne ist, es könnte schon eine niedrige Dosierung ausreichen, um dem Tier mit dem CBD Öl helfen zu können.

Wenn das CBD Öl für das eigene Pferd gut anschlägt, kann es eine große Hilfe sein. Es kann entspannend wirken, es kann das Tier beweglicher machen und es kann Schmerzen lindern. Das Tier wird sich schnell wieder wohlfühlen. CBD Öl für das Pferd kann typische Krankheiten lindern, dazu gehören Gelenkprobleme, Hufprobleme oder Aufgeregtheit. Die Dosierung erfolgt in der Regel nach Körpergewicht, sollte aber langsam erhöht werden. Der Tierarzt kann helfen, eine passende Dosierung für das Tier festzulegen. Sehr wichtig ist, dass das CBD Öl für das Pferd beim Reitsport nur mit Vorsicht angewandt werden sollte, da es hier strenge Regeln gibt. Wer eine Strafe vermeiden möchte, kann zwar CBD geben, sollte aber dieses früh genug absetzen.