Seite wählen

Unsere Haustiere leiden an unterschiedlichen Angstzuständen. Sie fürchten sich vor dem Silvester Feuerwerk, vor langen Autofahrten und vor ein einem Gewitter. Wenn Sie traumatische Erlebnisse gemacht haben, dann müssen Sie diese erst verarbeiten. In all diesen Fällen kann CBD für Haustiere helfen. Es wirkt antidepressiv und angstlösend. CBD ist nicht psychoaktiv und frei von THC. Es besteht deswegen auch keine Gefahr, dass Ihre Haustiere “high” werden und verrückte Dinge anstellen.

Trotz der großen Verbreitung des CBD Öls für Haustiere befindet sich die Forschung zu dem Thema CBD für Haustiere erst am Anfang. Die Entdeckung des Endocannabinoid System in den 1980er Jahren war der erste Schritt.

Wirkung von CBD für Tiere

CBD kann für Katzen, Hunde, Pferd, Kaninchen und Meerschweinchen genutzt werden. Dabei werden CBD die folgenden Eigenschaften zugeschrieben, es:

  • stärkt das Immunsystem
  • reduziert Entzündungen in den Gelenken, in den Muskeln und im Gewebe
  •  

Inhaltstoffe im CBD für Tiere

Das CBD wird aus der Hanfpflanze mittels des CO2 Verfahrens extrahiert. Die Extraktionsmethode hat einen großen Einfluss auf die Reinheit des Öls und die Wirkstoffe, die im CBD Öl enthalten sind. Eine schlecht durchgeführte Extraktion kann auch dazu führen, dass Giftstoffe im CBD Öl für Haustiere enthalten sind. Der THC Gehalt in frei verkäuflichen CBD Produkten darf maximal 0,2% betragen.

  • Das CBD Öl für Haustiere enthält außerdem wertvolle Vitamine, Mineralien und die ungesättigten Fettsäuren Omega 3 und Omega 6.
  • Die im CBD enthaltenen Cartinoide geben dem CBD Öl seine goldgelbe Farbe.
  • Das CBD Öl für Hunde und Katzen ist frei von bestimmten Aromastoffen, auch Terpene genannt. Katzen reagieren besonders empfindlich auf diese Aromastoffe.

Dosierung von CBD für Tiere

In mehreren Studien hat sich herausgestellt, dass eine Überdosierung nicht lebensbedrohlich ist. Die Tiere werden nur eine Stunde viel müder sein als sonst. CBD Produkte gibt es in mehreren Formen, als Öl, in Form von Tabletten und Pillen, als Pulver, als Paste und auch als Creme.

Das CBD Öl für Katzen hat eine Konzentration von 3%. Von diesem Öl können Sie der Katze ein bis zwei Tropfen am Tag geben. Bei Bedarf können Sie die Anzahl der Tropfen steigern. Das CBD Öl für Katzen können Sie direkt ins Maul tröpfeln. Es wird dort von den Schleimhäuten absorbiert. Sie können das CBD Öl für Katzen auch unter das Futter mischen.

Bei Hunden kann man das CBD Öl auch auf einen Hundekeks träufeln. Für Hunde gibt es spezielle Cookies, die auf den Geschmack der Hunde ausgerichtet sind.

Wirkung von CBD für Haustiere

Die Wirkung von CBD beruht auf dem Endocannabinoid System, über das alle Säugetiere verfügen. Das System besteht aus den Rezeptoren CB1 und CB2 und endogen Botenstoffen, Endocannabinoide genannt. Diese Endogenen Cannabinoide können durch die pflanzlichen Cannabinoide unterstützt werden.

Die CB1 Rezeptoren befinden sich vorwiegend im Gehirn und im Rückenmark der Säugetiere. Sie spielen eine Rolle bei der Regulierung des Immunsystems, der Schmerzempfindung, des Verdauungssystems und des Nervensystems. Die Verteilung und Freisetzung der externen Wirkstoffe kann einige Tage dauern.