Seite wählen

CBD Creme bei Neurodermitis

Anwender berichten davon, dass sie die CBD wird auch zur Behandlung von chronischen Hauterkrankungen nutzen. Sie benutzen die CBD Creme bei Neurodermitis, Schuppenflechte und anderen allergischen Hautreaktionen. Diese Hauterkrankungen nehmen bei Menschen zu, die unter Stress leiden, schädlichen Umwelteinflüssen ausgesetzt sind, sich falsch ernähren, rauchen und bei starkem Alkoholkonsum. Eine andere Ursache kann auch die erbliche Veranlagung sein.

Menschen, die unter einer Hauterkrankung leiden, wissen wie schlimm das sein kann. Neurodermitis liegt in eine gestörte Hautbarriere zugrunde. Die Folgen sind eine trockene Haut, Entzündungen der Haut, quälender Juckreiz und Brennen. Ständig ist man versucht, sich an diesen Stellen zu kratzen. Und die betroffenen Stellen sind nicht schön anzusehen.

Ursachen der Neurodermitis

Die genauen Ursachen für Neurodermitis konnten bisher nicht gefunden werden. Man ist sich jedoch sicher, dass eine genetische Veranlagung und die Überreaktion des Immunsystems für die Hauterkrankung verantwortlich ist. Wenn ein Elternteil an Neurodermitis erkrankt, dann kann das Kind ebenfalls an Neurodermitis erkranken.

Durch eine Stoffwechselstörung stehen der Haut nicht genügend ungesättigte, essenzielle Fettsäuren zur Verfügung. Normalerweise erneuern sich die Hautzellen alle 4 Wochen. Bei Neurodermitis geschieht das in einer Woche. Die Folge davon ist, dass die Hautzellen nicht alle Entwicklungsstadien durchlaufen. Sie kommen praktisch unreif an die oberste Hautschicht.

Behandlung mit Cortison

Zur Linderung der Neurodermitis wird oft ein Cortison Präparat verschrieben, das eine Linderung herbeiführt, aber auch Nebenwirkungen haben kann. CBD Creme gegen Neurodermitis hat gegenüber Cortison einige Vorteile. Selbst bei dauerhafter Anwendung besteht keine Gefahr, dass die Haut dünner wird. Pigmentstörungen, wie sie bei Cortison auftreten, sind ebenfalls nicht zu befürchten.

Das Endonannabinoid System

Das Endocannabinoid System (kurz ECS genannt) hat die Aufgabe, die wichtigsten Funktionen im menschlichen Körper im Gleichgewicht zu halten oder wieder herzustellen. Wenn dieses System nicht richtig funktioniert, dann hat dies Auswirkungen auf die Gesundheit, die Schmerzempfindung und unser Nervenkostüm. Es hat auch einen großen Einfluss auf das Immunsystem des das Immunsystem.

Das Endocannabinoid System beseht aus Rezeptoren CB1 und CB2 die sich im Gehirn, im zentralen Nervensystem in den Organen, dem Magen- und Darmtrakt und in der Haut befinden. Zu dem System gehören auch die sogenannten endogenen (d.h. körpereigenen) Cannabinoide, die sich an die Rezeptoren andocken und steuern können.

Die CB-1-Rezeptoren sind verantwortlich für den Bewegungsapparat, Koordination, Stimmung, Erinnerungsvermögen, Appetit, Schmerzen sowie Emotionen und befinden sich im vorwiegend Gehirn. Die CB2 Rezeptoren befinden sich vorwiegend in den Organen, in der Haut und sind Bestandteil des Immunsystems.

Die endogenen Cannabinoide sind dem pflanzlichen Cannabinoid sehr ähnlich und werden vom Körper sehr gut aufgenommen. Durch die Einnahme von CBD im Öl oder als oder äußerliche Anwendung als Creme wird das Endocannabinoid System unterstützt. CDB wirkt auf den beruhigend auf den Körper, kann den Schmerz lindern, das Immunsystem stärken und Entzündungen bekämpfen. Bei Neurodermitis handelt es sich um eine Hauterkrankung, die auf eine Entzündung zurückzuführen ist. Deshalb sollte es möglich sein, CBD Creme bei Neurodermitis erfolgreich einzusetzen.

Die Cannabinoid Rezeptoren in der Haut sind auch für die Weiterleitung von Juckreiz verantwortlich. Damit kann die CBD Creme dazu beitragen, den Juckreiz zu lindern.

CBD Creme bei Allergien

Bei einer Allergie sorgt das Endocannabinoid System dafür, dass sich das Immunsystem wieder stabilisiert. Durch die Einnahme von CBD kann dieser Effekt schneller eintreten. Das ECS verhindert dann, dass die Histamine durch Mastzellen freigegeben werden. Aufgrund der antimikrobiellen Wirkung der CBD Creme können Hautstellen, die von einer allergischen Reaktion betroffen sind, schneller heilen.

Erfahrungen und Studien

Anwender berichten davon, dass CBD Creme in der Lage ist, eine Linderung der Hauterkrankungen herbeizuführen. Obwohl viele Anwender von positiven Erfahrungen bei der Behandlung von Hautkrankheiten berichten, ist auch CBD kein Wundermittel. Es kann nicht bei allen Hautkrankheiten helfen. Deshalb sollten Sie sich vor der Anwendung der CBD Creme gegen Neurodermitis bei Ihrem Dermatologen beraten lassen.

Eine Studie, die in den USA durchgeführt wurde, brachte das folgende Ergebnis:

  • die Untersuchung wurde mit 21 Neurodermitis Erkrankten durchgeführt
  • die Behandlung mit CBD Creme dauerte 3 Wochen
  • die CBD Creme wurde 2 mal täglich appliziert

Nach 3 Wochen berichteten 8 Patienten, dass der Juckreiz vollständig verschwunden war. Die anderen Patienten berichteten ebenfalls von einer Verbesserung.

CBD Creme gegen Neurodermitis kaufen

Unsere Haut kann sehr empfindlich auf chemische Stoffe und Allergene reagieren. Deswegen müssen Sie beim Kauf einer CBD Creme gegen Neurodermitis unbedingt darauf achten, dass sie frei ist von:

  • Pestiziden und Herbiziden
  • Parabene, Paraffine, Silikonöle, Mikroplastik und Polyethylenglykole

Natürliche Zusatzstoffe wie etwa Aloe Vera, Shea Butter oder Bienenwachs hingegen sind sehr hilfreich, da sie hautberuhigend wirken. Gute Zusatzstoffe sind auch Teebaumöl, Hanfsamenöl und Jojoba Öl.

Die Pflanzen sollten aus biologischem Anbau stammen und regelmäßig von einem externen Labor geprüft werden. Wir empfehlen die CBD Creme und das CBD Öl von HempMate, da wir mit diesen Produkten sehr gute Erfahrungen gemacht haben.

Fazit zur CBD Creme bei Neurodermitis

CBD Creme kann bei Neurodermitis durchaus hilfreich eingesetzt werden. Bereits durchgeführte Studien und die Berichte von Anwendern bestätigen das. Sie sollten sich allerdings keine Wunder von der CBD Creme erwarten. Heilen kann man die Hauterkrankung mit der CBD Creme nicht. Eine Unterstützung kann die CBD Creme bei Neurodermitis aber auf jeden Fall sein.